Unsere Aufgabe ist unsere Chance

Der Vereinsname ist Programm: Die Welt ist ein Spiel auf der Basis des mathemati- schen Konzepts – deshalb Spieltheorie. Die Energie in Gestalt aller Organismen als Spieler verwirklicht das Konzept allmählich in einem Lernprozess – behandelt in der Evolutionstheorie.
Gegenstand der Spieltheorie ist die Strategie = Ethik = Operations-weise, mit der die Organismen das im Konzept als Weltspielgewinn
enthaltene Existenzoptimum verwirklichen können = Chance und sollen = Aufgabe.

Angewandt bezieht sich auf die entscheidende Frage:

Wie müssen wir unser Einzel- und Gemeinschaftsleben gestalten, was und wie müssen wir fühlen, denken, wollen, handeln, damit wir unsere Chance nutzen und damit unsere Aufgabe gegenüber der Weltursache ‚Gott‘ erfüllen können? Damit wir möglichst morgen im Zustand des  Existenzoptimums leben können, auf das die Evolution zielt?

Die ersteAntwort ist einfach: Wir müssen das Spielkonzept lernen, wie wir es bei unseren Ersatzspielen tun, um spielen und gewinnen zu können. Wer das Konzept für das Weltspiel, das mathematisch-physikalische Gesetz und die daraus folgenden Regeln folgerichtig anwendet, erreicht die Lebensverhältnisse, in denen wir als ParaDies leben möchten.

Leider befinden wir uns heute noch in der dramatischen Situation, dass wir mit unserer Geburt in das Weltspiel geschubst werden, ohne das wir gefragt wurden, ob wir das wollen, ohne Mitspracherecht bei unseren Eigenschaften und ohne Mitgift der Spielregeln.

Das beste, was wir in unserer Situation tun können, ist deshalb so schnell wie möglich das Weltspiel zu lernen, wie es unsere Vorfahren seit Entstehung der Quanten getan haben, wodurch wir und die heutigen Lebensverhältnisse entstanden sind.


Es geht um Forschung – Bildung – kreatives Gestalten. Da müssen wir unsere ganze Kraft und alle verfügbaren Mittel investieren.

Die Methode zum Gewinnen neuer Erkenntnisse über das Weltspiel bestand bisher in der Methode Versuch – Erfahrung. Die Erfahrung war teils positiv, teils negativ in Abhängigkeit von den Folgen. Daraus folgt als

Aufgabe jedes Einzelnen für sich und alle gemeinsam, bei jeder Entscheidung zu fragen: Welche Folgen verursache ich/wir damit in mir/uns und unserer Umwelt? Die Frage ist aus 2 Gründen existenzentscheidend:

1. Jedes Verhalten, jede Bewegung des Fühlens, Denkens, Wollens, Handelns hat unvermeidbar Folgen. Von denen hängt ab, wie gut oder schlecht es mir/uns geht.

2. Nicht ich/wir entscheiden über die Folgen, sondern unsere Existenzbedingung aus den veränderlichen Situationsbedingungen
und den darauf anzuwendenden konstanten Spielregeln. Die Folgen sind die Urteilssprüche des Schiedsrichters im Weltspiel, der Weltursache, die das Gesetz als Basis der Rechtsprechung energetisch konkretisiert hat.  Die Urteile werden durch die Rückwirkung der Folgen auf ihren Verursacher vollstreckt.

Die Weltursache hat die Geburt der Energie, die mich und die ganze Welt bildet, ausgelöst, damit sie mit ihrer Aktivität solche Folgen verursacht, die das mögliche Existenzoptimum verwirklichen, das wir Paradies nennen. Weil die Energie in Gestalt der Organismen paradiesisch leben will, sind Aufgabe und Chance identisch.

Meine/unsere Aufgabe = Chance besteht also darin, die Folgen des eigenen Verhaltens daraufhin zu bewerten, ob sie mehr Optimum = Paradies oder mehr Pessimum = Hölle verwirklichen. Damit der Vorteilsirrtum nicht mein ständiger Begleiter ist,  höre ich auf, mir subjektiv-willkürliche Vorstellungen von dem zu machen, was für mich Vorteil bedeutet, damit ich durch die Folgen nicht enttäuscht werde. Stattdessen lerne ich, mich und meine Situation objektiv zu bewerten, und sie mit der im Weltspiel geltenden Ethik = Strategie gezielt ins Optimum zu führen. (Über Ethik = Strategie informiert demnächst die Neue Spieltheorie.)

Das ist die höchste Position, die man im Weltspiel einnehmen kann. Es ist die vorteilhafteste und einzige, die jeden mit sich, allen anderen und der Weltursache ‚Gott’ solidarisch macht.

Deshalb hat sich eine kleine Gruppe unabhängiger Frauen u Männer zur Gründung des Vereins am 30. 4. 2000 entschlossen mit dem Ziel, die heute vorliegenden Informationen bezüglich ihrer Aussage über den Existenzgrund und seine Verwirklichung auszuwerten und fehlende Informationen dabei zu gewinnen.

Die 4 Informationsquellen:

Die Mathematik, von der Galilei sagt, dass Gott damit das Universum beschrieben hat, während David Hilbert in ihr das Paradies sieht, aus dem wir uns nicht mehr vertreiben lassen. Beide drücken die absolut vollkommene weil logische = widerspruchsfreie Sprache Mathematik aus.

Mathematik ist die Basiswissenschaft, die die absoluten Eigenschaften der 3 Weltspielkomponenten Raum – Zeit – Energie beschreibt und die Beziehungsregeln zwischen allen daraus gebildeten Dingmengen. Die Zahlen stehen stellvertretend für die Dinge, die Beziehungssymbole für die Beziehungsarten.

Das Physikbuch, in dem sich die 3 Weltkomponenten mit ihren mathematischen Eigenschaften und Verhaltensweisen in einem System mathematischer Funktionsgleichungen darstellen dem Gesetz, nach dem die Welt funktioniert. Alle Bücher, die wie Biologie- und Sozialbuch die verschiedenen Ebenen der mathematisch-physikalischen Darstellung durch die Energie beschreiben, sind Teil des Physikbuchs.

Das Evolutionsbuch, das über Ziel und Weg der Weltentwicklung von ihrer Ursache zu ihrer Verwirklichung informiert. Das Ziel ist der Sinn oder Grund, aus dem alles existiert oder untergeht, wie 95% aller bis heute entstandenen Arten, weil sie ihren Vorteil in der falschen Richtung suchten. Zunächst hat Darwin in seinem Werk

Die Entstehung der Arten

erklärt, wie sich die Organismen durch ihr Bemühen um mehr Lebens-fähigkeit verändern (Mutation) und diese Veränderungen anschließend durch die Anforderungen des Lebens bewertet werden (Selektion).
Am Ende fasste er Weg und Ziel der Evolution wie folgt zusammen:

Es ist wahrlich etwas Erhabenes in der Auffassung, dass der Schöpfer den Keim allen Lebens nur wenigen oder gar einer einzigen Form eingehaucht hat und dass aus einem so schlichten Anfang eine unendliche Zahl der schönsten und wunderbarsten Formen entstand und noch weiter entsteht. . . Aus dem Kampf der Natur, aus Hunger und Tod, geht also das Höchste hervor, das wir uns vorstellen können: die Erzeugung immer höherer und vollkommenerer Wesen. . . . Wir dürfen deshalb vertrauensvoll eine Zukunft von riesiger Dauer erhoffen.

Die Bibel mit ihren beiden gegensätzlichen Theologien: Der natürlichen Theologie, der ‚Frohen Botschaft’ Jesu von der Vollendung der Welt zum ‚Reich Gottes’ durch uns, indem wir ‚umdenken’ und nach dem Gesetz leben. Der religiösen Theologie, die aus Jesus die Phantasiefigur Christus macht. Der muss das ‚Reich Gottes’ einrichten, weil wir, behaftet mit Erbsünde, den Untergang des bisherigen Systems verursachen.

Diese 4 Informationsquellen sind auch die Diskussionsbasis über Ausführungen des VES.  Wo weichen sie davon ab, wo sind sie danach zu optimieren?

Aufgrund unserer Unvollkommenheit sind 3 Tätigkeiten am vorteilhaftesten:

Bildung: Weltspielfähig werden = die größte Fitness erreichen:

Die Informationspotenz 1 als höchsten Intelligenzgrad. Dazu wird im Gehirn das Konzept des Weltspiels abgebildet, wie wir es von unseren Ersatzspielen her kennen, werden die Genome mit Existenzbauplänen programmiert, die den Organismus mit den erforderlichen Weltspieleigenschaften ausstatten.

Genau dazu fordert uns Kolosser 3:10 auf: Kleidet euch mit der neuen Persönlichkeit, die erneuert wird zum Bilde des einen, der sie geschaffen. Wir sollen uns so lange erneuern = optimieren, bis sich die Paradiesmöglichkeit, die als Weltursache ‚Gott’ die Entstehung der Energie ausgelöst hat, in energetischer Gestalt verwirklicht hat.

Innovation: Die durch Forschen gewonnenen Erkenntnisse für die Selbst- und Umweltgestaltung nutzen.

Forschen: Informationsquelle für Bildung und Innovation ist das mathemat.-physikal.-technische Konzept des Weltspiels und seine evolutionäre Verwirklichung durch die Selbst-organisation der Energie zu allen paradiesnotwendigen Weltstrukturen.

Die absolute Forschungsanweisung steht in 1. Korinther 2:10:

Der Geist erforscht alle Dinge, selbst die tiefen Dinge Gottes.
Römer 1:20 nennt den Weg: Gottes unsichtbares Wesen, seine ewige Kraft und Gottheit, wird erkannt an seinem Werk von Anfang an, sodass keine Entschuldigung gilt. ‚Kraft’ ist die gesuchte Urkraft als ewiger Antrieb der Energie, ;Gottheit’ ist das mathemat.-physikal. Konzept als das Gesetz. Deshalb steht das Gesetz im Mittelpunkt der Bibel :

Wer in das vollkommene Gesetz, das zur Freiheit gehört, hineinschaut und dabei bleibt, der wird glücklich sein, indem er es tut . . (Jakobus 1:25)

Es ist das Gesetz, das zu erfüllen ich gekommen bin, so Jesus in Mathäus 5:17. Dazu ersetzte er den alten Bund mit Gott, die 10 Verbote, durch den neuen mit dem einen Gebot: Liebe Gott mit ganzer Kraft und ganzer Seele. Deshalb heißt ‚Gott lieben’ nach dem Gesetz leben. Wer danach lebt, ist frei von Sünde, denn durch Gesetz kommt die genaue Erkenntnis der Sünde. (Römer 3:20)

Die Botschaft der natürlichen Theologie der Bibel:
Wir sind bezüglich Grund unseres Lebens und seiner Verwirklichung nicht auf Glauben angewiesen. Die Weltursache offenbart ihren gesetzmäßigen Willen durch das von ihr in Gang gesetzte Weltgeschehen und erwartet von uns, dass wir die Offenbarung nutzen, um durch Gesetzesanwendung unseren Wunschtraum zu erfüllen: paradiesisches Leben.

Damit stimmen ‚Natürliche Theologie’ und Wissenschaft überein, Widerspruch besteht zur ‚Religiösen Theologie’.

Aufgrund ihrer entscheidenden Bedeutung für unser Leben werden Forschung und Bildung als gemeinnützig gefördert. Weil dies auch die beiden Tätigkeitsfelder des VES sind, haben wir die Gemeinnützigkeit beantragt und bisher erhalten. (Siehe Impressum.)

Wir erfüllen die Voraussetzung auch insoweit, als wir ehrenamtlich tätig sind und uns selbst und aus Spenden finanzieren.

An Mitarbeit und Mitgliedschaft interessierte melden sich über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum.

Wir veröffentlichen die Ergebnisse im Internet. Angesichts der zentralen Bedeutung, die das Medium inzwischen als Informationsquelle und Kommunikationsmittel gewonnen hat, halten wir andere Medien für weniger geeignet. Auch in sofern, als die Informationen leicht neuen Erkenntnissen angepasst werden können und schließlich wegen der Kosten.

Wir hatten bereits eine umfangreiche Website unter www.ves-paradies.org. Sie wurde beim Providerwechsel durch einen eigenen Fehler gelöscht.

Der Vorteil: Manches war korrekturbedürftig. Die wichtigste Forschungsarbeit über 4 Jahre ist beim Europäischen Patentamt unter My.epoline, Anmelder-Nr. 04090064.9  aktenkundig und jedem zugänglich. Es handelt sich um ein Verfahren zur Absolutmessung der Geschwindigkeit. Es enthält eine Phänomenologie des physikalischen Weltaufbaus. Darauf kommen wir wieder zurück, wenn das jetzige Projekt abgeschlossen ist:

Die neue Spieltheorie.

Eine wichtige Erkenntnis darin ist die oben beschriebene Schiedsrichterfunktion im Weltspiel: Die kybernetische Rückkopplung der Folgen von Verhalten auf ihren Verursacher.

Sie sorgt angesichts unseres ungehemmt wachsenden Konsums, speziell Auto, über die Ressourcenvernichtung für die Zerstörung unserer Existenzgrundlage. Wenn die Menschheit den kollektiven Selbstmord noch verhindern will, muss sie kurzfristig von der unbewussten zur bewussten Evolution übergehen. Das meinte Jesus, als er uns aufforderte: Denkt um! und vollendet die Entwicklung zum Paradies = ‚Reich Gottes‘.

Zum gleichen Ergebnis kommt der „Living Planet Report 2008“ der Naturschutzorganisation WWF. Der Direktor Christian Heinrich: Wir brauchen ein drastisches Umdenken in der Umweltpolitik, aber auch im alltäglichen Handeln jedes Einzelnen – als Verursacher der Umweltzerstörung.

Was in einer Gemeinschaft läuft, ist die Folge des Verhaltens aller Einzelnen – woraus sich die Bedeutung jedes Einzelnen ergibt. Solange die sich als Verbraucher verstehen, geht die Ressourcenvernichtung weiter. Die wichtigste Ressource wird selten erwähnt: Wir selbst. So, wie die Energie die Erde und darauf die Vorräte an Wasser und Sauerstoff, Kohle, Öl und Gas, Pflanzen und Tiere hervor gebracht hat, hat sie sich auch zu unserem Energiesystem organisiert.

Jedoch nicht, damit wir das primitive Verbraucherdasein fristen, sondern uns zielstrebig weiter höher organisieren auf dem Weg zum Homo optimus,
dem Organismus mit der höchsten Informationspotenz 1. Die befähigt durch ihre Konzeptkenntnis, die Paradiesmöglichkeit zu verwirklichen.

Mein dazu entstandenes Bewusstsein verlangt nach Aktivität, die seiner Bedeutung entspricht. Es verlangt nach seiner Bedeutungsinformation umso drängender, je intelligenter ich bin. Bleibt die Bedeutungsinformation aus, stirbt die wichtigste Ressource unseres Sonnensystems auf dem Weg zum Evolutionsziel aus, zu deren Entwicklung 15 Millarden Jahre notwendig waren. Wir bringen uns selbst durch
3 Vorgänge zum verschwinden:

1. Zerstörung der Existenzgrundlage durch Verbrauch der   Ressourcen und Zerstörung der Umwelt;

2. Krieg um Macht, Glauben, Ressourcen;

3. Selbstzerstörung durch falschen physischen und psychischen Gebrauch unseres Organismus. Psychische Fehlentwicklungen verursachen  Depressionen, Drogen, Suizid, abnormes Verhalten, Vereinzelung . .

Immer mehr Psychokranke suchen bei immer mehr Psychotherapeuten Hilfe, ohne dass diese als Hilflose Helfer (so ein Buchtitel) helfen können.

Hier Abhilfe zu schaffen ist der Sinn des Vereins. Abhilfe ist möglich, wenn aus hilflosen Helfern Helfer werden, die das ’Medikament’ anbieten können, das die Ursache beseitigt: Die Sinn- und Weginformation, wie sie Darwin formuliert hat: siehe oben. 

Die Hoffnung begründende Perspektive ist die Zukunft von riesiger Dauer, das Existenzoptimum Paradies, das wir durch Forschen – Bildung  – Innovation kurzfristig erreichen können und als Auftrag der Weltursache erreichen sollen. Es ist die einzig mögliche Solidaritätsbasis des Einzelnen mit sich und allen anderen –  bis zur Menschheit.

Wir freuen uns deshalb am meisten über Helfer, die in ihrer Praxis und Seminaren die Menschen mit dem Konzept der Bewussten Evolution vertraut machen. Indem sie ihnen z.B. sagen:

Alles, was wir erleiden und alles, was uns an Freude entgeht, ist die Folge falscher Vorteilssuche.  Vorteil sind  Erkenntnisse über unsere Existenz- bedingung und ihre Anwendung für unsere Existenzoptimierung bis zur Weltspielfähigkeit als größter Fitness:  Beliebig lange leben mit beliebig
viel Freude und beliebig wenig Leid.

Die mathematische Logik = Widerspruchsfreiheit im Weltspiel äußert sich in der Übereinstimmung zwischen dem, was wir tun sollen und dem, was wir tun wollen:
die Paradiesmöglichkeit verwirklichen.
Meine Aufgabe und meine Chance sind also identisch. Meine Bedeutung besteht darin, beide durch meine Lebensgestaltung wahrzunehmen.