Sünde – was ist das?

Die Welt entstand aus einem bestimmten Grund, dem Weltenstehungsgrund.
Er ist identisch mit der Weltursache.  Wie sich jede Ursache in der Welt durch
das Verursachte verwirklichen will, will das die Weltursache durch die Wellt als
Ganzes.

Den Vorgang ihrer Verwirklichung stellen wir als Evolution = Weltentwicklung
fest.  Sie geschieht durch die Höherorganisation der ersten Organismen,
der Quanten, über die bekannte Organismenfolge (Info ‘Weltspielübersicht)
zu weltspielfähigen Organismen. Die verwirklichen mit ihrem Konzept-
bewusstsein den Weltentstehungsgrund als ihren Existenzgrund.
Es ist das Existenzoptimum, das bei folgerichtiger Anwendung des mathema-
tisch-physi
kalischen Konzepts im Sinne der Weltursache möglich ist.

Damit wissen wir, was Sünde ist: Etwas anderes tun, als sich zur Weltspiel-
fähigkeit zu entwickeln und die optimalen Lebensverhältnisse zu verwirklichen.
‘Etwas anderes’ bedeutet nicht nur das Gegenteil tun, sondern auch nichts tun.
Aus der Evolution verschwindet,  wer sich nicht darum bemüht, weltspielfähig zu
werden und Gestaltungsmöglichkeiten optimaler Lebensverhältnisse zu nutzen.

Das Gegenteil zum Existenzoptimum ist das Existenzpessimum. Das ist die
erlebte Hölle z.B. in Konzentrationslagern, in Kriegsgebieten wie Syrien, in
Gebieten marodierender Banden, aber auch in Zweierbeziehungen wie Mann
und Frau, in denen schließlich einer den anderen umbringt, in Mobbingverhält-
nissen, in Leidenssituationen verschiedenster Art und allgegenwärtig ist der Tod.

Ob wir im Optimum oder Pessimum leben, hängt von uns ab. Leben wir in
Sünde oder Erfüllung?  Erfüllung bedeutet, nach der Weltursache und dem
Weg ihrer Verwirklichung zu forschen, denn sie will sich auch durch uns
verwirklichen. Weil wir versagen können, gibt es mehrere Paradiesplaneten
mit Intelligenzentwicklung.

Auch die Bibel sieht wie vorbeschrieben Sünde und Erfüllung gegenüber
der Weltursache, die sie Gott nennt. Weil sich die Ursache durch uns
wirklichen will, heißt es in 3. Mose 19:2, Matthäus 5:48, 2. Timotheus 3:17,
Kolosser 3:10, dass wir heilig und vollkommen werden sollen wie Gott,
indem wir uns mit der neuen Persönlichkeit kleiden.
Und in Römer 1:20 und 1. Korinther 2:10 steht, wie und wo wir die Informa-
tionen dafür bekommen: Gottes unsichtbares Wesen, seine ewige Kraft
und Gottheit, wird erkannt an seinem Werk von Anfang an, sodass wir
keine Entschuldigung haben. Der Geist erforscht alle Dinge, selbst die
tiefen Dinge Gottes.