Liebe, Sex und Zuwendung

 Liebe wird Editfür  Sex und Zuwendung benutzt.

Im heutigen Sprachgebrauch bedeutet  Liebe = Sex. 
Sie lieben sich heißt, sie haben Sex miteinander.
Dabei handelt es sich um Bedürfnisbefriedigung.

Selten ist mit Liebe  Zuwendung gemeint.
Sie lieben sich bedeutet dann: sie verstehen, helfen,
verzeihen.einander.

Die Beziehungen laufen wenig erfreulich – anders als erhofft.
S
cheitern schließlich, weil zwischen  Sex und Zuwendung
keine Verbindung gesehen wird: Die Beziehung insgesammt,
S
ex speziell, werden egozentrisch geführt, ich will dadurch
meine Bedürfnisse befriedigt sehen.  .   

Sex wird Liebe genannt, weil  die innige Verbindung Liebe
vortäuscht und weil ‚Liebe‘ der Sache einen positiven Anstrich
gibt.  Es ist aber nur Bedürfnisbefriedigung. Der Begriff Liebe
hat alleinigen Anspruch auf seine Bedeutung als Zuwendung.
Dass er für Sex benutzt wird, bestätigt die Bedeutung von
Liebe für die Vebindung.

Bedürfnissex kann man im heterogenen Betrieb machen, nicht in
einer Dauerbeziehung.
Die laufen erfreulich nur mit Zuwendungssex. Wer sich beim Sex
nicht liebt, liebt sich überhaupt nicht. Deshalb scheitern die meisten
Mann-Frau-Beziehungen, weil sie  in dem Irrtum eingegangen wer-
den, Sex sei Liebe.

Sexualität ist wohl die stärkste Kraft, die Frau und Mann zusammen-
führt – aber auch die sensibelste, die am wenigsten fähig ist, die
Verbindung zu erhalten. Sie versiegt in dem Maße, wie die Zunei-
gung
.schwindet. Das geschieht in dem Maße, wie die Verbindung
ohne Liebe praktiziert wird, ohne Verstehen, Helfen, Verzeihen – weil
Sex mit Liebe verwechselt wird.