Der falsche und der richtige Gottestaat

Ein Gottesstaat ist nach bisherigem Verständnis ein Staat, in dem
die Menschen von
den Herrschenden mit einer Religion als Macht-
instrument gesteuert werden.

Dabei ist nicht erforderlich, eher unwahrscheinlich, dass die Elite
selbst von der Religion überzeugt ist. Sie sieht in der
Abhängigkeit
der Menschen von eirem
Glauben, der ihnen den Tod durch die
Hoffnung auf ein Weiterleben nach dem Tod  in einem Paradies
erleichtert,  eine Möglichkeit, die Menschen steuern zu können.

Diesen Zusammenhang drückt die Aussage: „Religion ist Opium fürs
Volk.“.
aus.

Die Hoffnung auf ein Weiterleben nach dem Tod ist wohl die stärkste
Droge
der Menschen. Dagegen sind alle anderen Drogen harmlos.
Das Verlangen nach ihr ist so stark, dass das Drogenangebot nicht
zu überblicken ist und Menschen, die Religion als falschen, im Wider-
spruch zur Wirklichkeit stehenden Weg ablehnen, sich eine eigene
Vorstellung von einem Weiterleben machen.
Die Folge ist der Tod, denn der hat die Funktion, alles Unvollkommene
zu beseitigen – natürlch nicht, damit es wiederkommt!!
Ganze Kulturen sind wegen ihres Festhaltens an einer falschen Gottes-
vorstellung untergegangen. Das gleiche droht der ganzen Menschheit,
wenn sie nicht die Kurve kriegt und weiter mit falschen Zielen und
Wegen sich davon abhält,
den von GOTT allen Organismen eingegeben
Trieb,
beliebig lange, mit beliebig viel Freude
und beliebig wenig Leid zu leben,
auf dem vorgesehenen Weg zu befriedigen. Unsere Triebbefriedigung
hat Louis Pasteur (1822 – 95, Chemiker) wohl am besten beschrieben:

„Die Wissenschaft beseitigt GOTT nicht, sie macht seine wahre Existenz sichtbar.
Nicht GOTT
stirbt durch den Erkenntnisprozess, sondern die falschen Bilder.
Deshalb: Wenig Wissenschaft entfernt uns von GOTT, viel führt uns zu ihm zurück.“

Dann leben wir paradiesisch in dem Gottesstaat, in dem wir leben wollen
und sollen. Nur eine Gemeinschaft, die ihre wirkliche Ursache = GOTT
durch ihre
wissenschaftliche Lebensgestaltung verwirklichen will,
befindet sich gemäß Matthäus
7.14 auf dem schmalen Weg, der zum
Leben führt. Jede andere Ausrichtung des Lebens, voran eine religiöse,
befindet sich gemäß 7.13 auf der breiten Straße, die in die Verdammnis
führt. Welche Gotteslästerung ist größer als das dogmatische Für-wahr-
erklären
einer Offenbarung, der nicht nachprüfbaren Behauptung eines
Menschen,
  und ihrem anschließenden Ausbau zu einer Gott- und Welt-
erklärung
, die den Interessen der Erklärenden dient, die als Kirchen
beteiligte davon leben
?

Der wissenschaftliche Weg zur Weltursache steht in der Bibel.
1. Korinther 2:10 und Römer 1:20 fordern dazu auf, Gott und seine
Verwirklichung als Welt zu erkennen,  und die ganze Kraft darauf zu
richten, gemäß 3. Mose 19:2, Matthäus 5:48, 2. Timotheus 3:17
und Kolosser 3:10
die gottghleiche Vollkommenheit zu erreicen.
Dazu mehr im Info ‚Die Bibel als Informationsquelle“.

Der erste Staat, der aus dieser Tatsachenlage die Konsequenz
gezogen hat, ist Ägypten.
Hier wurde der demokratisch gewählte
Präsident Mursi  durch Volksaufstand und anschließende Militäraktion
gestürzt, weil er sein Amt missbrauchte, um aus der Demokratie
einen einen religiösen Gottesstaat zu machen. Damit sich das nicht
wiederholt,  wurde in die Verfassung das Verbot aufgenommen,
Religion darf nicht Basis der Politik sein. So konsequent ist

Diese Richtung weisende Tat macht den Weg frei für den wahren Gottes-
staat,
der die Weltursache im Weltprozess erforscht,
wo sie sich offen-
bart, und das Wissen nutzt, um Gott in seinem energetischen Sein
gestaltend zu verwirklichen
. Das geschieht vor allem durch die eigene
Lebensfähigkeit, damit sich 3. Mose 19:2 und Genesis 1. Mose 1:27
erfüllen: Gott schuf den Menschen zu seinem Bild und Gleichnis.

Die optimale Maßnahme: In die Verfassung muss nicht nur das
negative Verbot für den falschen = religiösen Gottesstaat, sondern
das positive Gebot für den richtigen = göttlichen Gottesstaat
Basis der Verfassung sind dann nicht mehr subjektive Vorstellungen
der Beteiligten,
sondern das mathematisch-physikalische Weltkonzept
als Wille Gottes. 

Genau das ist gemäß Matthäus 7.14 der schmale Weg  durch die enge Pforte,
der zum Leben führt als Fähigkeit,  beliebig lange, mit beliebig viel Freude
und beliebig wenig Leid zu leben. Das ist der Grund, warum wir nur
selten das ’schmale Evolutionsfenster ‚ finden, wie der Bioniker
Ingo Rechenberg die enge Pforte als Ursache für den Intelligenzfotschritt
nenntmit seinen zunehmenden Erkenntnissen über das Geschehen in
und um uns und den daraus folgenden Lebensgetaltungsmöglichkeiten
Richtung Paradies.

Deutschland ist von diesem ‚rechten Weg‘ weit entfernt. Mit unseren
christlichen Parteien sind wir ein verdeckter
religiöser Gottesstaat.
Der jüngste Irrtum in 5/2017 ist ein Kreuz auf der Schlosskuppel,
obwohl das Berliner Schloss ein säkularer Bau ist und dem
Miteinander aller Kulturen dienen soll und das Kreuz nicht in öffent-
lichen Räume wie Klassenzimmer hängen darf. 
Wie kann bei dieser
Kriegserklärung an die anderen Religionen Integration erfolgen?
Es ist auch eine Kriegserklärung an die 50% Deutsche, die der
christlichen Religion absagen, damit das
Argument kulturelles Erbe
als falsch entkräften und die Aussage von Bundespräsident Steinmeier
bestätigen: „Die Reformation ist kein abgeschlossener Prozess. Sie ist hoch
aktuell und geht uns alle an.“
(5/17)
Nach der
Reformation  im 16. Jahrhundert ist längst eine neue fällig.
Sie wird von den Menschen praktiziert, indem sie die Kirchen
verlassen.
Unsere bewusst christliche Regierung arbeitet im Hintergrund auf
verschiedenen Wegen dagegen. Damit sind  Regierung bzw. Staat
eine Hauptursache für die schwierige Integration der Muslime,
deren Imame es angesichts des Kuppelkreuzes demnächst leichter
haben, in den Moscheen Hass zu predigen. Dazu Donald Trump:
„Wir müssen die Moscheen beobachten und studieren, denn es gibt dort eine
Menge Gerede. Aus dieser Richtung kommt absoluter Hass, er ist unglaublich.
Er ist fest verwurzelt.“

Der Staat, die Regierung, die eine vom Islam als Feind bekämpfte andere Religion
unterstützt, gist Öl ins Feuer, anstatt seine Aufgabe zu erfüllen: Religionsneutral
keine zu begünstigen, für gleiche Bedingungen aller zu sorgen aber hauptamtlich
das Ziel zu verfolgen, den wahren Gottesstaat zu verwirklchen, der sich an der
einzigen ‚Heiligen Schrift‘ orientiert: dem Willen Gottes: dem mathematisch-
physikalischen Konzept für die Welt.

Inwieweit sich der Deutsche Staat als Förderer und Vertreter der christli-
chen Religion engagiert,und damit die Feindschaft zwischen den Menschen
förder,t soll das Info zeigen, das sich mit einem
Klick auf den Butten öffnen würde, im Augenblick aber wegen Ergänzungen
nicht.
Davor steht der Brief an das Ägyptische Volk über seine Deutsche Botschaft
als Dank und Zuspruch, auf diesem Weg weiter zu gehen.

 Den Stand der Ausarbeitung
erfahren Sie durch einen Klick auf das PDF-Symbol